top of page

Unser Jahr 2023!

Aktualisiert: 1. Jan.

Das Jahr war geprägt von extremen Witterungen und neuen innovativen Ansätzen in unserem Herstellungs-prozess. Nachfolgend ein kurzeR rückblick.

 

Die diesjährige Heusaison begann mit vielversprechenden Aussichten, aber unvorhersehbare Wetterereignisse stellten uns vor einige Herausforderungen. Starkregen bis Mitte Mai führte dazu, dass das Gras in voller Pracht glänzte und wir uns dazu entschieden, die ersten Fuhren einzuholen. Jedoch hatten wir hier etwas Pech, da ein kurzer Regenschauer einen Teil des Grases beim Einfahren erwischte, wodurch der Trocknungsprozess etwas intensiver und länger wurde.

Kaum nachdem wir die ersten beiden Boxen in unserer Heutrocknungsanlage gefüllt haben, kam die Trockenperiode Anfang Juni, in welcher wir die übrigen 80% unseres Heus unter idealen Bedingungen einfahren konnten.

Nachdem unsere Trocknungsanlage komplett gefüllt und das Heu entsprechend trocken war, stand Ende Juni das Pressen an. Hier hatten wir im Winter eine neue Anlage in Eigenregie gebaut, welche wir erstmals in unseren Pressprozess integriert haben. Diese besteht aus einem neu entwickelten Dosiergerät, welches eine gleichmäßige Heumatte auf ein Schüttelsieb wirft, wodurch das Heu von Staub, Erde und Bröckelverlusten "gesäubert" wird. Wie es bei Neuentwicklungen oftmals ist, gab es zu Beginn immer wieder kleine Probleme, welche wir Tag für Tag feststellen mussten. Hierdurch konnte die entsprechende Grundlage für einen optimierten Prozess im neuen Jahr gelegt werden.

Angekommen im Spätsommer wollte uns Petrus leider weiterhin mit keinem Tröpfchen Regen segnen. Die Auswirkungen kannten wir schon aus den Dürrejahren zuvor, hatten aber doch auf ein durchschnittliches Jahr gehofft. Hier brach der Ertrag beim 2. - 4. Schnitt (Schwarzwälder Öhmd) nahezu komplett zusammen. Im Vergleich zu früheren Durchschnittsjahren kam dieses Jahr lediglich 20% an Öhmd zusammen.

Auch im Herbst kehrte keine Phase zum kurzen Durchatmen für uns ein. Die trockene Witterung ermöglichte uns ideale Bedingungen bei der Aussaat unserer Winterungen. Auch im Bereich Sonderkulturen gaben wir nochmals alles. Dank unserer fleißigen Helferinnen & Helfer brachten wir über 100.000 Setzlingen in den Boden; darunter Brennnessel, Schafgarbe, Flockenblume etc.

 

Rückblickend auf das Jahr 2023 hatten wir wieder einmal sehr viel erlebt - sowohl positives als auch negatives.

Einerseits stellten bzw. stellen uns Klimawandel, unvorhersehbare Wetterereignisse, Krieg, schrumpfende Kaufmoral etc. vor einige Herausforderungen, welche uns auch im neuen Jahr 2024 begleiten werden. Andererseits spielte unser permanenter Innovationsgedanke auch dieses Jahr wieder eine zentrale Rolle. Die Einführung neuer Erntemethoden, Anbaustrategien & Anlagen im Herstellungsprozess verbesserte nicht nur unsere Effizienz, sondern ermöglichte es uns auch, die Qualität unseres Heus nachhaltig zu erhöhen.

Wir blicken daher optimistisch in das Neue Jahr, gestärkt durch die Erfahrungen dieses Jahres und die gelebte Überzeugung, dass kontinuierliche Anpassung und Innovation unerlässlich für unsere Unternehmensphilosophie sind.


Im Namen des gesamten HAYRECA-Teams wünschen wir unseren Freunden, Partnern, Helferinnen & Helfern, Kundinnen & Kunden einen guten Start in das Neue Jahr 2024.

Auf ein weiteres ereignisreiches Jahr mit euch allen!

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page